Zai - 7. Buchstabe  des aramäischen Alphabets und zugleich Ziffer 7
Stiftung zum Erhalt und zur Förderung des aramäischen Kulturerbes

News
Fahne
Englisch

Aktuelles

  1. Wir trauern um Hanna Erdinc (geb. 11. Mai 1962; verst. 9. Juli 2016) der viel zu früh von uns gehen musste. Hanna Erdinc war ein Freund unserer Stiftung und hat ihre Arbeit seit 2007 ständig begleitet und unterstützt. Wir werden ihn nicht vergessen und sein Andenken in Ehren halten.

    Wir möchten seiner Familie und seinen engen Freunden unser tief empfundenes Beileid aussprechen. Wir wünschen Ihnen alle Kraft dieser Welt, um diesen plötzlichen großen Verlust bewältigen zu können. Wir trauern mit Ihnen.

    Stiftung zum Erhalt und zur Förderung des Aramäischen Kulturerbes

  2. 100. Jahrestag des Völkermordes an den Aramäern im Osmanischen Reich 1915

    Die Stiftung schrieb die Texte, entwarf die Gestaltung und produzierte zu diesem Jahrestag eine Wanderausstellung mit 18 bzw. später mit 19 Ausstellungspostern: 100. Jahrestag des Völkermordes an den Aramäern im Osmanischen Reich 1915 - Eine Erinnerung.

    2015 wurde die Wanderausstellung fünfmal gezeigt, einmal in Berlin, einmal in der Schweiz, einmal in den Niederlanden und zweimal in Nordrhein-Westfalen.

    a) Berlin, 29.-30. Mai 2015
    Die Ausstellung wurde im Gebäude der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin gezeigt. Als Begleitausstellung zur internationalen Sayfo-Tagung "Der Genozid an der aramäischen Gemeinschaft (Syrische Christen) im Osmanischen Reich sowie im osmanisch besetzten Iran (1914-1918)". Veranstaltet von der Forschungsstelle für Aramäische Studien an der Universität Konstanz in Kooperation mit der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Besucher waren die Tagungsteilnehmer und Angehörige der Theologischen Fakultät.

    b) Arth (Schweiz) St. Augin Kloster, 26. Juni - 6. Juli 2015
    Die Ausstellung wurde im Rahmen einer Sayfo Gedenkveranstaltung in der Schweiz im Kloster St. Augin gezeigt.

    c) Hengelo (Gelderland)/Niederlande, 12. September 2015
    Die Ausstellung wurde im Rahmen einer Benefizveranstaltung von Aramäern aus dem Dorf Inwardo (Türkei) in Hengelo gezeigt. Mehr als 800 Besucher sahen die Ausstellung. d) Gronau (Münsterland), Anfang Oktober - 2. November 2015 Der Verein Tur Izlo zeigte in seinen Kulturräumen in Gronau die Ausstellung, die etwa 1600 Besucher sahen.

    e) Rheda-Wiedenbrück, 22. November bis Dezember 2015
    Die St. Johannes Apostel Gemeinde in Rheda-Wiedenbrück zeigte die Ausstellung in ihren Räumen, es wird geschätzt, dass etwa 1000 Besucher die Ausstellung besucht haben. Als besondere Gäste der Ausstellung wurden die Bischöfe : MOR Philoxenus Mattias Nayis von Deutschland und Polycarpus Augin Aydin aus den Niederlanden begrüßt, sowie alle Priester und Dekane der Lehrerschaft des Kirchenkreises in NRW.

    f) Halle, Westfalen, 6. Mai bis 8. Mai 2016
    Die Ausstellung wurde im Rahmen des Weite Wirkt Festivals der evangelischen Landeskirche in Westfalen ausgestellt und von ca. 15.000 Besuchern gesehen.


    Briefe und Mails an Bundestagsabgeordnete

    Im Umfeld des Jahrestages informierte die Stiftung Bundestagsabgeordnete, insbesondere auch alle Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses, über die aramäischen Positionen zum Völkermord und zum Umgang damit in Deutschland und bat darum, dass die deutschen politischen Institutionen die Fakten zur Kenntnis nehmen und auch sachlich damit umgehen.

  3. Virtuelle Ausstellungen

    Unsere virtuelle Ausstellung: "Mein Vorfahr war ein heimatloser Aramäer (5. Mose 26, 5) 3000 Jahre Aramäisch - Kulturschätze Berliner Sammlungen dokumentieren 3000 Jahre aramäischer Sprachgeschichte" kann weiterhin auf unserer Webseite aufgerufen und angesehen werden http://ausstellung.stiftung-aramaeisches-kulturerbe.de

    Seit 2015 kann auch die Ausstellung zum Völkermord an den Aramäern Virtuelle Ausstellung Sayfo - eine Erinnerung auf unserer Webseite angesehen werden. http://jahrestag.stiftung-aramaeisches-kulturerbe.de

  4. Syrisch-Orthodoxer Religionsunterricht in Berlin

    Auf Bitte der syrisch-orthodoxen Gemeinden in Berlin, haben wir in Zusammenarbeit mit Herrn Zeki Isleyen die Einführung eines syrisch-orthodoxen Religionsunterrichts in Berlin weiter begleitet.

    Im Vorfeld wurde unter den Mitgliedern der Berliner Gemeinden eine erste Bedarfsermittlung für den syrisch-orthodoxen Religionsunterricht durchgeführt.

    Inzwischen haben die syrisch-orthodoxen Gemeinden Berlins einen Antrag zur Durchführung von Religionsunterricht beim Berliner Senat eingereicht. 191 Kinder der vier Gemeinden Mor Afrem, Mor Izozoel, Mor Jakub und Mor Dodo wurden bisher für diesen Religionsunterricht angemeldet.

  5. Salon der Sprachen

    Auf Einladung von Prof. Dr. Jürgen Nowak, Salon der Sprachen, hielt Frau Dr. Can am 8. Dezember 2015 einen Vortrag in dieser Veranstaltungsreihe (24. Salon der Sprachen), im Cafè CoCo im Kreativhaus, Fischerinsel 3, Berlin, zum Thema "Aramäisch - ein bedrohtes Weltkulturerbe".

  6. Förderverein und Stiftung

    Projekt 1 war die Einreichung eines Projektantrages bei der Lottostiftung Berlin zur Erarbeitung und Herausgabe von Lehr- und Lernmaterialien in aramäischer Sprache zur Unterstützung der sprachlichen und kulturellen Integration der wachsenden aramäischen Gemeinschaft in Berlin. Dieser Antrag musste 2015 ausgesetzt werden, da die Lottostiftung über ein Jahr keine fachliche Beurteilung für unseren Projektantrag von einer Senatsverwaltung erhalten konnte und das benötigte hochqualifizierte Projektpersonal dann 2015 auch nicht mehr zur Verfügung stand.

    Projekt 2 betraf die Rekultivierung von alten Weinbergen in der Gemeinde Bsorino, Tur Abdin, Türkei zur Unterstützung der dortigen Kirchengemeinde. Hier wurde 2014 ein Antrag bei Brot für die Welt, Kirchen helfen Kirchen eingereicht. Der Antrag wurde bewilligt und die Kirchengemeinde in Bsorino hat 7500 Euro aus dem Kleinprojektefonds von Brot für die Welt erhalten und der Förderverein hat für dieses Projekt 2500 Euro beigesteuert. Die Projektlaufzeit begann am 1. März 2015 und endete am 29. Februar 2016. Ein Sachbericht und ein Finanzbericht wurden vorgelegt. Der Projektträger vor Ort, die Kirchengemeinde Bsorino, hat 2015 alle Baumaterialien erworben und auch alle Baumaßnahmen erfolgreich realisiert.

  7. Veranstaltung zum Sayfo-Gedenktag am 2. 6. 2015 in Berlin

    Ansprache von Prof. Dr. Dorothea Weltecke, Universität Konstanz
    PDF herunterladen

  8. Protest gegen die gezielte Auslöschung der Jahrtausende alten christlichen Kultur und damit des aramäischen Kulturerbes in Syrien und im Irak

    Aus ihrer Verantwortung heraus für die Erhaltung des Jahrtausende alten aramäischen Kulturerbes stimmt die „Stiftung zum Erhalt und zur Förderung des aramäischen Kulturerbes“ ein in den Protest des Weltkongresses der Aramäer (WCA), des Bundesverbandes der Aramäer in Deutschland e.V. (BVDAD), der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien sowie anderer aramäischer Organisationen und Einzelpersonen gegen die gezielte Auslöschung der Jahrtausende alten christlichen Kultur und damit des aramäischen Kulturerbes in Syrien und im Irak durch die Vertreibung und Ermordung ihrer Träger und die Zerstörung ihrer uralten kulturellen Stätten, wie Kirchen und Klöster.

    Die Weltgemeinschaft ist aufgerufen, diese Barbarei zu stoppen und zu verhindern, dass dieses Weltkulturerbe in seinen ureigenen Entstehungsgebieten endgültig vom Erdboden verschwindet.