Zai - 7. Buchstabe  des aramäischen Alphabets und zugleich Ziffer 7
Stiftung zum Erhalt und zur Förderung des aramäischen Kulturerbes

Über uns
Fahne
Englisch

Die private Stiftung

zum Erhalt und zur Förderung des Aramäischen Kulturerbes wurde 2005 von Aramäern gegründet, die seit den 1970er Jahren in Deutschland leben und als Kehrseite der Integration ihrer in Europa und den USA lebenden Landsleute mit Sorge das zunehmende Verschwinden ihrer einzigartigen Sprache und Kultur beobachten.

Hintergrund ist ein erzwungener, nahezu vollständiger Exodus der Aramäer aus ihren historischen Ursprungsländern im Verlaufe des 20. Jahrhunderts. Er hat dazu geführt , dass sie heute als Migranten über die ganze Welt verstreut sind und seit Jahrzehnten in ihrer überwältigenden Mehrzahl in einem anderssprachigen Umfeld leben. Dort tritt, selbst bei gutem Willen, das Aramäische immer mehr in den Hintergrund.

Dadurch sind die Aramäische Sprache - Kulturträger und Identität stiftendes Medium für die Aramäer seit mehr als zweitausend Jahren - und mit ihr die Aramäische Kultur und Tradition akut bedroht.

Dieser verhängnisvollen Entwicklung will die Stiftung im Einklang mit der Erklärung der UNESCO zur Kulturellen Vielfalt und ihrer Konvention zum Schutz des immateriellen Kulturerbes wirkungsvolles Handeln entgegensetzen. Dazu gehört auch die Bewahrung und Wiederbelebung der aramäischen Wurzeln durch die Förderung von Entwicklungshilfe für den Tur Abdin, das aramäische Kernland seit Christi Geburt.


Diesen Zielen entsprechen die in der Satzung der Stiftung formulierten Zwecke.

 

Für die Verwirklichung der Stiftungsziele setzen sich ein:

Frau Prof. Barbara John

Schirmherrschaft
 
Frau Prof. Barbara John, ehemalige langjährige Ausländerbeauftragte von Berlin, hat die Schirmherrschaft über die Stiftung übernommen.




  Prof. Barbara John

Stiftungsvorstand

Herrn M. Sc. Simon Can

  M. Sc. Simon Can



Frau Dr., M.Sc. Selva Can

Gabriel Can

Gabriel Can

Der Vorstand der Stiftung besteht aus Frau Dr., M.Sc. Selva Can, Kieferorthopädin, Herrn M. Sc. Simon Can, Kieferorthopäde und Herrn Gabriel Can, Kaufmann.


Finanzen


lauzat_portrait_122px

Herr Thomas Lauzat

Steuerberater, für die Finanzen der Stiftung verantwortlich.


Fachbeirat

Die Stiftung stützt sich auf den fachlichen Rat der ausgewiesenen wissenschaftlichen Kapazitäten für Aramäische Sprache und Kultur Prof. Dr. Otto Jastrow, Erlangen, Prof. Dr. Werner Arnold, Heidelberg, Prof. Dr. Rainer Voigt, Berlin, Prof. Dr. Hans Hollerweger, Linz, Prof. Sebastian P. Brock, Oxford, Herr Dipl.-Theol. Sabo Hanna, Sachverständiger für die aramäische Sprache und Herr Daniyel Demir, Vertreter des Bundesvorstandes der Föderation der Aramäer (Suryoyo) in Deutschland e.V..



Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen.


Logo Bundesverband Deutscher Stiftungen